Vortragsangst

Präsentationsangst

Das Sprechen vor Publikum ist die Königsdisziplin

Präsentationsangst

Die Präsentationsangst stellt einen Sonderfall der Redeangst dar und ist natürlich symptomatisch stark verwandt. Bei der Präsentationsangst ist die Besonderheit, dass der Betroffene ein ihm bekanntes Thema vor einem Auditorium präsentieren muss. Es geht also nicht nur um das gesprochene Wort wie z.B. bei einem Telefonat, sondern um die Präsentation eines Fachgebietes und der eigenen Person. Wie heisst es so schon im Vertrieb? An erster Stelle verkauft man sich selbst und den eigenen Eindruck. Erst an zweiter Stelle rangiert das Produkt, die Dienstleistung oder was auch immer man anbietet. Die eigene Persönlichkeit mit einzubringen, das sind auch die Besonderheiten bei der Präsentation bzw. Vortrag und der damit verbundenen Ängste

Was ist Präsentationsangst konkret?

Es ist eine oft irrationale, panische Angst, sich vor anderen Menschen bloß zu stellen. Die soziale Angst der Ablehnung Anderer ist eine Grundangst von Menschen, die in einer Gemeinschaft leben und dort auch akzeptiert werden möchten. Für Einzelgänger und Eremiten nicht vorstellbar, denn sie ruhen in sich selbst und ANDERE sind ihnen meist egal. Für Betroffene gibt es meist einen Auslöser für die Angst und Panikattacken in Verbindung mit einer Präsentation, der in der Vergangenheit z.B. auch in der Schul- oder Studienzeit liegt. Vielleicht hat dort mal jemand gelacht oder man hat sich aus eigener Sicht blamiert und diese Erfahrung wurde im Gehirn nicht vollständig bearbeitet und der Konflikt gelöst. Es blieben Selbstvorwürfe oder Minderwertigkeitskomplexe übrig, die das jetzige Problem potenzieren.

Präsentationsangst ist kein großes Lampenfieber

Lampenfieber ist gut, es macht hellwach und topfit. Das Kribbeln verlässt den Betroffenen meist nach den ersten Sätzen und kann auf ein angenehmeres Maß abtrainiert werden. Bei Redeangst wird es - ohne Bearbeitung des Auslösers - mit dem Abtrainieren oder der Selbsthilfe ein harter Weg, ähnlich dem kalten Entzug. Sie entziehen Ihrem EGO den Fluchtimpuls, einfach davon zu laufen und konfrontieren es mit der rauen Wirklichkeit.

Expertentipps zur Präsentation

- gut vorbereiten und üben (laut zu Hause vor der Familie o.ä.)
- keine Textfolien mit kompletten Sätzen (nicht ablesen!)
- Folien auf Schlüsselworte oder kurze Phrasen reduzieren
- Bildmaterial nutzen, um zu visualisieren (Bilder erzählen selbst!)
- Zur Auflockerung einen Cartoon?
- Diagramme sparsam einsetzen
- Augenkontakt zu einer oder mehreren Personen im Publikum (Freunde, Vertraute?)
- Eine Pause ist besser als äääh oder öööh und hilft zu beruhigen
Denken sie immer auch an die Zuhörer...
Wie langweilig kann ein Textvortrag sein, wo jede Folie vorgelesen wird. Die Zuhörer langweilen sich und die Stimmung wird angespannt! Das sollte man tunlichst vermeiden.
Interessante und informative Bilder, Zeichnungen oder Cartoons, die das Thema auflockern und bildlich darstellen verhelfen zu Sprechpausen und sprechen im Grunde für sich selbst.
Überspitzt gesagt, könnte auch ein Stummer auf diese Weise einen interessanten Vortrag abliefern - mit hoher Akzeptanz des Publikums.

Präsentationsangst überwinden- Was kann ich tun?

Es gibt mehrere Therapiemethoden, wie z.B. die kognitive Verhaltenstherapie, die darauf setzt, den Betroffenen mit dem Problem und der irrationalen Angst zu konfrontieren, um ihm durch Logik mit der Zeit klar zu machen, dass die Angst unbegründet ist. Ein wichtiges Element hierbei ist die Gedankenkontrolle. Neben der Vermeidung negativer Versagenssängste ist es wichtig durch ein mentales Training zu positiven Gedankenmustern zu kommen. Die Therapie setzt auf den Lernerfolg durch wiederholte positive Erlebnisse. Die Bearbeitung von Traumata und das Erlernen von Entspannungsmethoden ergänzen die Therapie.

Auf Medikamente gehen wir hier nicht ein, denn das kann nur eine Notlösung oder Zwischenlösung bei akuten Problemen sein.

Aus dem Managementbereich kommt seit einigen Jahren ein neues Verfahren - Wingwave (R) - das in Verbindung mit NLP Techniken die Blockaden schnell erfasst und auflösen kann. Mit gezielten Techniken wird das EGO umgangen und der mentale Block direkt bedient. In gehobener Position ist Zeit der wichtigste Faktor, der eine oft langwierige Therapie ausschließt und daher galt es hier effiziente und direkte Methoden anzuwenden, die schneller greifen. Die Wingwave Methode setzt darauf, dass man den Klient in den Zustand der Präsentation versetzt und durch gleichzeitige Augenbewegungen unverarbeitete Konflikte auflöst, ohne dass sich dabei das EGO mit ja, aber ... einschaltet. Das hört sich einfach an, führt aber nur bei erfahrenen Wingwave Coaches zu schnellem Erfolg. Auch bei diesem Weg werden dem Klienten positive Glaubenssätze vermittelt und Techniken aufgezeigt, wie man sich schnell beruhigen kann und einen klaren Kopf bekommt.

Therapie <> Coaching

Der Unterschied beim Coaching gegenüber einer Therapie ist schlicht und einfach der Grundansatz. Therapien sind für Kranke und nur Heilberufen erlaubt. Coaching ist für Gesunde mit Defiziten, die schnellstmöglich abzustellen sind. Letztendlich ist bei vielen Angstpsychosen die Grenze zwischen gesund oder schon krank verwaschen. Krank bedeutet von der Norm abzuweichen - nur wer bestimmt, was die Norm ist oder warum ist die Redeangst die häufigste soziale Angst?
Daher ist ein erster Schritt die Präsentationsangst zu überwinden, die Entscheidung, ob man sich für krank oder gesund hält, aber mit ein paar Problemen, die man abstellen kann.