Redehemmung - Logophobie - Redestörung

Redeangst

... wenn die Angst die Stimme verschlägt und Panik regiert ...

Redeangst / Frankfurt / Wingwave Coaching

Redeangst Vortragsangst Präsentationsangst

Redeangst überwinden mit Methode

Was ist Redeangst?


Die freie Rede vor Publikum birgt ihr ganz eigenes Angstpotential. Das bedeutet nicht, dass hiervon Betroffene nicht reden bzw. sprechen können oder generell stottern. Die Redeangst (Logophobie) ist eine pathologisch übersteigerte Variante von Sprechangst. Letzteres wird als berechtigte Angst oder gesteigerte Nervosität erklärt, während die Redeangst eine unberechtigte Angst ist mit durchaus Existenz bedrohenden Symptomen.

Redeangst und die Angst vor dem ersten Wort

Angst bremst ihren Energiefluss


Es gibt einige Synonyme, die beim Thema Redeangst verwendet werden: Redehemmung, Präsentationsangst, Angst vor Vorträgen, Vortragsangst, soziale Ängste, und einige andere mehr, die verdeutlichen, mit welchem Themenkomplex wir es hier zu tun haben.


Ihr Problem: Angst vor Vorträgen, Präsentationen, Reden, Meetings

Sie sind: hochgradig angespannt, nervös, unsicher, verspannt

Sie wollen: die Redeangst überwinden, sicher und klar sprechen, einen "kühlen Kopf" bewahren

Ihre Symptome:
Nervosität, Aufregung, Stress, innere Unruhe, Zittern der Stimme, Grübeln und Selbstzweifel, Herzklopfen, erhöhter Puls, Versagen der Stimme

Auslöser: mehrere Zuhörer, ein Publikum, im Mittelpunkt stehen, ungeteilte Aufmerksamkeit

Diagnose: medizinisch alles ok, neurologisch alles ok, unbändiges Lampenfieber mit symptomatischen Begleiterscheinungen

Viele große Redner haben ganz natürliches Lampenfieber, das ihren Adrenalinspiegel anhebt und hellwach und topfit für die bevorstehende Anspannung macht. Die Zeit bis zum 1. Wort ist die Schlimmste, hört man sie sagen, danach ist eigentlich alles klar und irgendwann kommt der Genuss, dass jetzt so viele an ihren Lippen hängen.

Aber leider gibt es auch Mitmenschen, denen es nicht so geht.

Redeangst, Sprechangst, Redehemmung, Präsentationsangst oder Logophobie sollen bei 40% der Menschen vorkommen und hemmen dort nicht nur große Ansprachen vor hunderten von Menschen, sondern belasten auch ein Teamgespräch, die Familienfeier, Vereinssitzungen oder gar den Elternabend. Es ist eine soziale Angst, denn das persönliche Ansehen und das Bild der Gruppe von einem selbst wird dort auf den Prüfstand gestellt. Schwache Redner sind demnach auch keine Meinungsmacher oder Wortführer im kleineren Kreis – ihnen fehlt dazu schlicht die Akzeptanz.
Redeangst schadet dahingehend, da sie uns komplett blockiert. Panische Angst sich zu blamieren verschlägt den Geplagten im wahrsten Sinne des Wortes die Sprache.

Wie bei vielen Blockaden hat auch die Redeangst einen Auslöser aus der Vergangenheit. Wurden Sie evtl. früher in der Schule gehänselt? War oder ist es ein Sprachfehler? Gab es eine traumatische Erfahrung? .... Das gilt es herauszufinden und zu lösen.

Möglichkeiten:
Lampenfieber Selbsthilfegruppen
Lampenfieber Seminare (Lampenfieber durch Training und mentale Techniken bearbeiten)
Lampenfieber Sitzungen beim Therapeuten
Lampenfieber Einzelcoaching


Unser Einzelcoaching, setzt auf die Wingwave(R) Technik, die in Verbindung mit kinesiologischen Muskeltests die Ursache des störenden Lampenfiebers erkennt und auflöst.

Weitere Einzelheiten zur Vorgehensweise lesen Sie hier.

Mit Wingwave® und NLP Redeangst überwinden


Was tun gegen KarriereSaboteure und NervenTöter?

Wissen Sie, wovor Menschen am meisten Angst haben? Eine Studie in den USA brachte es bereits im letzten Jahrhundert an den Tag: Nicht der eigene Tod, kein schlimmer Unfall – Nein, die meiste Angst hatten Menschen davor, vor Publikum sprechen zu müssen.

Und daran hat sich bis heute nicht viel geändert. Für manche Mitarbeiter von Unternehmen ist es bereits ein Graus, in einem Meeting sprechen zu müssen, so mancher Pressesprecher kann in den Nächten vor Events kaum noch schlafen und bei der Frage „wann halten Sie denn Ihre Präsentation?“ möchte so mancher einfach nur weglaufen. Die Redeangst wird so zum Trauma und das eigene Ziel, die Redeangst zu überwinden zum Dauermantra.

Dabei ist gerade die überzeugende (Selbst-)Darstellung eine wichtige Fähigkeit für die berufliche Karriere – in der Wirtschaft, in Forschung und Lehre oder anderswo. Überall muss präsentiert, dargestellt, verhandelt und überzeugt werden. Wer das nicht kann, hat kaum Chancen auf dem Weg nach oben.

Eigenartigerweise hatten die meisten von uns als Kinder keine solche Redehemmung oder gar Redeangst. Wir haben munter drauflos geplappert und wem das nicht passte, der war eben …. Inzwischen hat sich die Bewertung gewendet – wir gehen mit uns oft so streng in´s Gericht, dass von entspanntem Sprechen keine Rede mehr sein kann.
Also muss sich irgendwo zwischen unbekümmerter Kindheit und verkrampftem Jetzt etwas in uns geändert haben. Coaches & Psychologen sprechen in diesem Zusammenhang davon, dass wir uns eine Blockade, ein blockierendes Programm „eingefangen“ haben, das uns unbewusst blockiert, während wir bewusst (und oft sehr gut vorbereitet) überzeugend vortragen wollen.
Und wenn – frei nach Goethe - 2 Seelen in der eigenen Brust aktiv sind, ist die Außenwirkung nicht überzeugend und kraftvoll.

Früher gab es für solche „Fälle“, die ja ziemlich häufig sind, nur therapeutische Ansätze, die diejenigen zu „Patienten“ machten und oft jahrelange Behandlungen erforderten - mit zweifelhaftem Ausgang. Denn diese Ansätze arbeiteten fast ausschließlich verbal - der Patient berichtete. Heute weiß man, dass das häufige Wiederholen die Bahnung im Gehirn verstärken kann – sich also die Angst und Schrecken also eher noch festigen.

Außerdem erfordert eine verbale Auseinandersetzung Bewusstsein – aber genau das fehlt ja hier. Niemand mit echter Redehemmung und Präsentationsangst weiß, warum er sie hat, wie genau er sie produziert und wie er das auflösen kann. Wenn er das wüsste, hätte er es ja getan und bräuchte nun keine mühsamen Sitzungen auf der (hoffentlich bequemen) Couch.

Mittlerweile hat sich ein Ansatz, der unter anderem auf Entdeckungen in der Traumatherapie zurückgeht, gut etabliert. Mit wingwave®, das von speziell dafür weitergebildeten Coaches angewendet wird, lassen sich erstaunlich schnelle und dauerhafte Verbesserungen bewirken.
Schon nach 3-5 doppelstündigen Sitzungen erreicht man beispielsweise im EFO-Institut in Frankfurt am Main, dass sich Redeangst und Präsentationsphobien entweder in eine milde Aufgeregtheit verwandeln oder gänzlich verschwinden. So, dass die ehemals „Betroffenen“ nun mit Selbstsicherheit und Spaß präsentieren, darstellen, reden und verhandeln.